Pfannkuchen auf Seitenwegen

Ein letzter Blick auf das Bild des dicken fetten Pfannkuchens, das bis Oktober 2022 die Wand eines Fabrikgebäudes in Hamburg zierte. Foto von EVA.

Das schöne Porträt des dicken fetten Pfannkuchens auf dem Fabrikgebäude in meiner Nachbarschaft ist dort leider nicht mehr zu bewundern. Zum Schluss war das rostige Rund immerhin noch ein paar Tage hinter Gittern zu sehen.
Kantapper, kantapper …

Wer sich für mein nie enden wollendes Pfannkuchenprojekt interessiert: Auf der Seite Gebilde ist eine Dokumentation zu sehen. Einfach etwas runterscrollen!

Massenidol

Ein neues Fundstück aus meiner Verleser-Reihe Wechselbalg:

Menschengleiche Krähe im Schnee

In einem Wikipedia-Eintrag lese ich, dass ein gewisser Schauspieler „mit seiner ersten Filmrolle auf Anhieb den Status eines Massenidiots“ erreicht.
Massenidiot – was für ein nützliches neues Wort.

Hidden Sun

Foto eines verblühten Veilchens, dessen Inneres einer versteckten strahlenden Sonne gleicht.

Auf meiner Verkaufsseite ist jetzt das Angebot für den Juli eingestellt, nämlich dieses mit „Hidden Sun“ betitelte Foto eines verwelkten Veilchens. „Versteckte Sonne“ hätte auch gepasst, aber das Foto stammt aus dem Jahr 2018 und damals fand ich die englische Version besser.

Schimmel Nr. 50

Am 10. Mai gab es das fünfzigste Treffen im Zeichen des Schwarzen Schimmels. Knapp dokumentiert auf der Seite Schimmelreihe!
Abhängig von den teilnehmenden Personen changiert das an wechselnden Orten in Hamburg stattfindende Format Schwarzer Schimmel zwischen Kunststatement, interner Ausstellung und Arbeitsgespräch. Die Basisformation besteht aus den Künstlerinnen Jenni Tietze, Sabine Höpfner und EVA, aber auch Bettina Ulitzka-Allali, Josephin Böttger, Durbahn oder Sandra Schießl haben schon mitgeschimmelt.

Rosales

Blick durch ein Kaleidoskop, Foto von EVA.

Der erste Teil des Berichts zu meinem aktuellen Projekt Rosales kann jetzt auf der neuen Seite gleichen Namens angesehen werden.

Verkaufsseite

Nach einer längeren Winterpause gibt es auf meiner Verkaufsseite jetzt wieder ein Angebot in der digitalen Auslage, zu bewundern, und zwar meine 2019 entstandene Neuinterpretation des bekannten Venussymbols.
In der Grundschule wurde uns zu meiner Empörung erklärt, dass das Symbol für den Mann aus Schild und Schwert besteht, und das Symbol für die Frau aus einem Spiegel. Als Kind kam mir das im Hinblick auf Waffengerechtigkeit ziemlich töricht vor! Und falls ich meiner Erinnerung trauen kann, nutzten einige Jungs aus der Klasse dieses Ungleichgewicht der Waffen dann auch gleich als Anlass für Hohn und Spott über die doofen, eitlen Mädchen.
Während meiner vor sieben Jahren begonnenen Projektarbeit zum Märchen vom dicken fetten Pfannkuchen entstand dann wie von selbst beim Posieren mit einer Bratpfanne in der Rolle als glücklose Pfannkuchenjägerin die Neuinterpretation, die jetzt auf der Seite Verkauf zu sehen ist …