Über EVA

Künstlerin aus Hamburg.

Waldeinsamkeit im Rückblick

Ausstellungsraum mit Stuhlreihe, dahinter bis zur Decke ein mit Packpapier abgeklebter Bereich

Und wie war nun der Salon bei puzzelink_evidenz?

Meine Idee, die Ausstellung während der Veranstaltung vor den Augen des Publikums aufzubauen, konnte ich noch nicht perfekt, aber schon ziemlich gut umsetzen.
Zu Anfang stand nur das noch unbeleuchtete Objekt Feder des Dummlings auf einem Galeriesockel und nur ein einziges Bild war gehängt, nämlich der in Gold gerahmte Dämmerungshase, außerdem war ein Teil einer Wand mit einer Packpapierformation verhüllt (s. Foto oben). Im Lauf des Abends wurde das Objekt beleuchtet, sodass die Feder sichtbar wurde, und es wurden zwei weitere gerahmte Zeichnungen gehängt. Auch ein digitaler Bilderrahmen wurde aufgestellt und mit dem Foto Silbervogel in Betrieb genommen.
Am Ende wurde das Packpapier von der Wand genommen, um das Stoffkonstrukt Waldeinsamkeit 1 zu enthüllen:

Enthüllung der Waldeinsamkeit 1

Dazwischen wurde jedem Gast ein digitaler Skarabäus in die Hände projiziert, mein Video Songbird wurde mit Live-Ton vorgeführt und es wurden etliche Zeichnungen auf einem Schwarzwälder Silbertablett umhergerreicht:

Salon Waldeinsamkeit bei puzzelink, Zeichnungen der Künstlerin EVA werden auf einem Silbertablett umhergereicht.

Nach meiner jahrelangen Ablehnung, mich am normalen Ausstellungsbetrieb zu beteiligen, war der Salon ein guter Auftakt, um eine eigene Form zu finden, um dies doch wieder zu tun.

PS Die Kunstveranstaltungen des Schwarzen Schimmels, an denen das Publikum erst nach den Treffen der KünstlerInnen per Dokumentation auf dieser Website teilhaben kann, werden natürlich weiterhin stattfinden!

PPS Dank an Tim Tobeler für die beiden letzten Fotos!

Linolschnitt

Großformatiger Linoldruck eines weiblichen Wesens mit Hut und eines männlichen, auf Kopf und Arm reduzierten Wesens von EVA

Beim Aufräumen bin ich auf ein paar uralte Linoldrucke von mir gestoßen, einen davon zeige ich oben. Ich kann mich noch daran erinnern, dass mich damals vor allem das Format gereizt hat, die Drucke sind nämlich alle mindestens 60 cm x 70 cm groß. Wahrscheinlich wollte ich damit meine schmerzhaften Erfahrungen mit Zwangslinolschnitten aus der Schulzeit verarbeiten …

Veröffentlicht unter Kunst

Alma de l’Aigle

Alma de l'Aigle Gedenkstein im Niendorfer Gehege 2019

Zum Welttag der Poesie habe ich mich mit Bettina Ulitzka-Allali mal wieder an Alma de l’Aigles Gedenkstein im Niendorfer Gehege getroffen, dessen Inschrift Bettina vor drei Jahren vergoldet hat. Und dann haben wir aus Versehen geschimmelt

Venussymbol

Frauenhand hält Pfanne in Nachstellung des Venussymbols. Foto von EVA, Hamburg 2019

Dass in der Biologie das weibliche Geschlecht mit einem stilisierten Spiegel bezeichnet wurde, war mir schon als Grundschülerin ein ziemliches Ärgernis. Es war wie eine offizielle Bestätigung, dass Frauen uncooler und unwichtiger sind als Männer. Als ich mich kürzlich erneut mit einem meiner Lieblingsmärchen, dem dicken fetten Pfannkuchen, beschäftigte, ist mir obige Neuinterpretation zugeflogen …

Rotkehlchen

Im November 2018 habe ich auf Instagram, wo ich mich gerne zeichnerisch austobe, mein Rotkehlchenprojekt gestartet. Warum? Weil ich, vielleicht war es im Traum, von einem Rotkehlchen den Auftrag bekam, es so zu malen, wie es ist: niedlich.
Selten ist mir etwas schwerer gefallen!
Ich habe versucht, auszuweichen. Habe Geschichten über Rotkehlchen gelesen. Festgestellt, dass ich die Lagerlöff-Legende über das Rotkehlchen noch immer so unangemessen finde wie beim ersten Lesen vor vielen Jahren. Ich habe nach Hintergründen Ausschau gehalten für das perfekte Rotkehlchenbild – und dabei vergessen, dass der Auftrag nicht perfekt, sondern niedlich lautete.
Die Zeichnung unten ist das Niedlichste, was ich bisher zustandegebracht habe.
Mal sehen, was das neue Jahr bereithält!

Aquarellierte Buntstiftzeichnung eines Rotkehlchens von der Hamburger Künstlerin EVA.

Ich wünsche allen Blog-Besuchern eine schöne Zeit zwischen den Jahren und ein gutes Jahr 2019!